10 am besten bewerteten Sehenswürdigkeiten in Argentinien

Geografisch gesehen ist Argentinien ein äußerst vielfältiges Land, das von rauen Wüsten bis hin zu feuchten Dschungeln alles umfasst. Argentinien erstreckt sich vom subtropischen Norden bis in die subantarktischen Regionen des schönen Patagonien im Süden und verfügt über ein reiches kulturelles, künstlerisches und architektonisches Erbe, das auf viele Einflüsse aus der ganzen Welt zurückgegriffen hat. Buenos Aires mit seinen wundervollen "Barrios", einschließlich farbenfrohen Kunstvierteln wie La Boca und trendigen Vierteln wie Palermo, bietet ein ausgeprägtes europäisches Flair und ist der beste Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen (es ist auch der beste Ort, um Tango zu lernen, der romantischste argentinische Tänze). Neben den vielen kulturellen Attraktionen sind die anderen großen Attraktionen die Naturwunder des Landes, darunter die riesigen Gletscher der schneebedeckten Anden und die atemberaubenden Iguazú-Wasserfälle, die größte Wasserfallgruppe der Welt.

1. Iguazú Falls

Die atemberaubenden Iguazú-Wasserfälle liegen an der argentinischen Grenze zu Brasilien, mit dem Iguazu-Nationalpark auf der argentinischen Seite und dem Iguaçu-Nationalpark auf der brasilianischen Seite. Diese riesigen Wasserfälle, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, gehören zweifellos zu den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Südamerikas. Besucher können sich diesen donnernden Wasserfällen dank eines Netzes leicht zugänglicher Gehwege und Aussichtsplattformen, die die bestmögliche Aussicht bieten, ganz nah bringen, darunter auch einige am Grund der Wasserfälle, einem Gebiet, das als Devil's Throat bekannt ist. Tatsächlich besteht Iguazu aus 150 bis 300 einzelnen Wasserfällen entlang seines fast drei Kilometer langen Randes, eine Zahl, die sich je nach Jahreszeit ändert und in der Höhe zwischen 60 und 82 Metern variiert und die jeweils so spektakulär ist wie die nächste. Es wird von einem internationalen Flughafen in Argentinien (und einem im benachbarten Brasilien) angeflogen und ist relativ einfach zu besuchen, insbesondere wenn Sie von Buenos Aires aus fliegen.

Übernachtung: Übernachtung im Iguazu National Park

2. Perito Moreno Gletscher

Die kleine Stadt El Calafate ist das Zentrum für Touristen, die das UNESCO-Weltkulturerbe Los Glaciares in Patagonien besuchen. Sie bietet zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten und andere Annehmlichkeiten für Besucher. Hier unternehmen die meisten Besucher Ausflüge zu den beliebten Gletschern des Parks, insbesondere zum atemberaubenden Perito-Moreno-Gletscher, einer 30 Kilometer langen Eisformation (und dem drittgrößten Süßwasserreservat der Welt), nur 78 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Benannt nach einem Entdecker aus dem 19. Jahrhundert, ist es nur eine zweistündige Fahrt von El Calafate zum großen Besucherzentrum des Gletschers und von hier nur ein kurzer Spaziergang zum Gletscher entlang einer lustigen Wanderroute. Für diejenigen, die den Gletscher besteigen möchten, stehen Eis-Trekking-Touren zur Verfügung, die von einem einstündigen Spaziergang über die Eisformation bis zu längeren fünfstündigen Ausflügen reichen. Ein weiteres wichtiges Merkmal des Nationalparks Los Glaciares ist der 3.359 Meter hohe Monte Fitz Roy, ein atemberaubend schöner Berg an der Grenze zu Chile, der bekanntermaßen schwerer zu besteigen ist als der Everest.

Offizielle Website: www.losglaciares.com/en/index.html

Unterkunft: Unterkunft in El Calafate

3. Tipp der Redaktion Buenos Aires: Die Stadt der Barrios

Buenos Aires, eine der attraktivsten Städte Südamerikas (auch eine der größten), ist oft der erste Blick auf Argentinien, den die meisten Besucher haben, bevor sie zu beliebten Reisezielen wie Patagonien aufbrechen. Aber die Schlauen werden hier verweilen und die vielen entzückenden Museen und Kunstgalerien bewundern, die in den prächtigen alten Kolonialgebäuden untergebracht sind, die in den Stadtvierteln oder "Barrios" der Stadt verteilt sind. Besuchen Sie unbedingt La Boca, das farbenfrohste Viertel von Buenos Aires, und das unterhaltsame Caminito Street Museum, eine prächtige Fußgängerzone und ein Freilichtmuseum, das für seine farbenfrohen Häuser, amüsanten Skulpturen und den Außenbereich bekannt ist Tango-Unterricht. Das modische Recoleta ist ein weiteres Muss. Hier finden Sie den Recoleta-Friedhof mit seinen kunstvollen Mausoleen, in denen die Überreste berühmter Argentinier wie Eva (Evita) Perón sowie zahlreiche öffentliche Gärten, Museen, Kunstgalerien, Cafés und Boutiquen aufbewahrt werden. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie auch Palermo und Belgrano mit ihren breiten Boulevards und palastartigen Villen und im Stadtzentrum die reizvolle Plaza de Mayo erkunden.

Unterkunft: Unterkunft in Buenos Aires

4. Ushuaia: Das Ende der Welt

Patagonien im Süden Argentiniens ist berühmt für seine spektakulären Landschaften: eine dramatische Mischung aus Anden und weiten Ebenen und Hochebenen. Die meisten Abenteuer beginnen hier in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Diese Stadt am Beagle-Kanal wurde im frühen 20. Jahrhundert als Strafkolonie gegründet und ist heute ein beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Antarktis oder um Kap Hoorn. Sie ist umgeben von einer einzigartigen Landschaft aus Bergen, Meer, Gletschern und Wäldern am Rande des Feuerland-Nationalparks mit seiner spektakulären Landschaft und vielfältigen Flora und Fauna. Zu den beliebten Attraktionen zählen der Leuchtturm von San Juan de Salvamento - auch als Leuchtturm am Ende der Welt bekannt - der 1884 auf der Isla de los Estados erbaut wurde. das End of the World Museum mit seinen Exponaten über die Naturgeschichte der Region, das Leben der Aborigines und frühe Strafkolonien; und das Maritime Museum von Ushuaia, das sich im berüchtigten ehemaligen Militärgefängnis der Stadt befindet und wegen seiner vielen maritimen Artefakte und maßstabsgetreuen Modelle berühmter Schiffe wie Darwins Beagle einen Besuch wert ist.

Unterkunft: Unterkunft in Ushuaia

5. Puerto Madryn und die Halbinsel Valdés

Die Stadt Puerto Madryn liegt am Ufer des Golfo Nuevo an einem der geschütztesten Orte an der patagonischen Küste. Der von walisischen Siedlern im Jahr 1886 gegründete Tiefwasserhafen und die zahlreichen Naturschutzgebiete machen die Stadt zu einem der beliebtesten Kreuzfahrtziele in Argentinien. Die zerklüftete Küste zieht auch Wassersportler an, insbesondere Windsurfer, die den starken patagonischen Winden trotzen. Höhepunkte sind das Naturwissenschaftliche und Ozeanografische Museum in einem wunderschönen historischen Gebäude mit Blick auf den Hafen, in dem zahlreiche Exponate patagonischer Flora und Fauna ausgestellt sind, darunter ein Walskelett und eine faszinierende Ausstellung über Riesenkalmare. Die größte Attraktion für Naturliebhaber ist die Halbinsel Valdés, ein wichtiges Naturschutzgebiet, das aufgrund seiner vielfältigen Tierwelt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Führungen durch das Naturschutzgebiet sind ein Muss, und die Besucher verlassen das Naturschutzgebiet normalerweise, nachdem sie alles gesehen haben, von Glattwalen (hier, um zu paaren und zu kalben) bis hin zu Seeelefanten, Seelöwen und Orcas. Es ist auch ein wichtiger Nährboden für wandernde Watvögel, insbesondere Magellanpinguine.

Übernachtung: Übernachtung in Puerto Madryn

6. Feuerland-Nationalpark

Die Seen, Flüsse, Gipfel und Gletscher im Feuerland-Nationalpark locken zahlreiche Besucher und Wanderer in den ältesten argentinischen Küsten-Nationalpark, der sich vom Beagle-Kanal bis zur chilenischen Grenze und nach Norden bis zum Lago Kami erstreckt . Von der Stadt Ushuaia aus können Abenteurer auf den Wanderwegen des Parks oder entlang der Küste die atemberaubende Landschaft erkunden, die von hohen Wasserfällen, dichten Wäldern und Bergen bis hin zu wunderschönen gletschergespeisten Seen wie Roca reicht und Fagnano. Eine der beliebtesten Routen ist Senda Costera, ein Küstenweg von der Ensenada-Bucht zum Roca-See, auf dem Sie eine reiche Vielfalt an Wildtieren, einschließlich Andenkondoren, beobachten können. Für diejenigen, die es vorziehen, die Sehenswürdigkeiten bequem zu besichtigen, bietet sich eine Fahrt mit der hervorragenden Southern Fuegian Railway an, einem eleganten antiken Dampfzug durch den Park nach Canadon de Toro.

Unterkunft: Unterkunft in Ushuaia

7. Mar del Plata

Einige der besten Strände Südamerikas befinden sich in der relativ modernen Stadt Mar del Plata an der Atlantikküste, 400 Kilometer von Buenos Aires entfernt. Hier erstrecken sich die schönen Strände über mehr als acht Kilometer. Der nächste moderne Kreuzfahrthafen von Mar del Plata sind die Strände Chica und Grande (sie sind auch bei Seelöwen beliebt, von denen viele in den Gewässern rund um die Fischerei der Stadt liegen) Werften). Einst ein Spielplatz für die Reichen, mischen sich viele alte Villen mit neueren Resorts entlang der herrlichen Uferpromenade der Stadt mit ihren zahlreichen Parks, Plätzen und Gärten. Neben den Stränden, windgepeitschten Dünen und dramatischen Klippen beherbergt Mar del Plata das ausgezeichnete Juan Manuel Fangio Museum, ein Automuseum, das einem der weltbesten Formel 1 - Fahrer gewidmet ist und mehr als 100 Autos und 500 Trophäen (a Höhepunkt ist ein Exponat über das erste Automobil (Daimler von 1886). Ein weiteres Muss ist das Mar del Plata Aquarium mit seinen vielen Attraktionen im Meer, darunter Delfin- und Robbenschauen, Pinguine, Schildkröten und Flamingos.

Unterkunft: Übernachtung in Mar del Plata

8. Bariloche und Argentiniens Seengebiet

San Carlos de Bariloche wird normalerweise einfach als Bariloche bezeichnet und hat sich einen wohlverdienten Ruf als Ort für Abenteuerlustige erarbeitet. Die Stadt ist wahrscheinlich am bekanntesten für den nahe gelegenen Cerro Catedral, den höchsten seiner Gipfel und ein beliebtes Skigebiet, das Besucher von nah und fern anzieht. Cerro Catedral ist eines der größten Skigebiete in Südamerika und umfasst mehr als 100 Kilometer Skigebiet. Es ist besonders beliebt für seinen atemberaubenden Blick auf Nahuel Huapi, einen der vielen schönen Seen, die den Nahuel Huapi-Nationalpark im argentinischen Lake District ausmachen. Bariloche befindet sich im Park und ist das Hauptreisezentrum für diejenigen, die die vielfältige Natur der Region erkunden möchten, die alles von Vulkanen über Wasserfälle bis hin zu Gletschern umfasst und Möglichkeiten zum Campen, Wandern, Radfahren und Rafting bietet klettern.

Unterkunft: Übernachtung in Bariloche

9. Mendoza

Mendoza ist zweifellos eine der schönsten Städte Argentiniens und im Winter wie im Sommer bei Outdoor-Enthusiasten gleichermaßen beliebt. Wenn der Schnee fliegt, kommen Skifahrer aus ganz Südamerika, um einige der besten Skipisten der Anden in den beliebten Ferienorten Las Leñas, berühmt für sein steiles Gelände, und Los Penitentes, nur 25 Kilometer von der Grenze zu Chile entfernt, zu erleben. Im kommenden Sommer sind diese Gebiete bei Wanderern und Kletterern beliebt, von denen viele den Gipfel des 6.960 Meter hohen Berges Aconcagua anstreben. Zu den weiteren Outdoor-Aktivitäten zählen Wildwasser-Rafting und Wanderreiten. Einige bieten Abenteuer über Nacht mit Camping unter dem Sternenhimmel. Mendoza ist auch für seine Olivenölproduktion bekannt und bietet viele andere interessante kulturelle Attraktionen, darunter eine Reihe von Museen und jährlichen Festivals sowie einen geschäftigen Zentralmarkt (Mercado Central), auf dem die Einheimischen Produkte, Fleisch und Fisch kaufen (es gibt auch einige) ausgezeichnete Essensstände und Restaurants).

Unterkunft: Übernachten in Mendoza

10. Historische Kathedrale von Córdoba

In Zentralargentinien, nur fünf Autostunden von Buenos Aires entfernt, ist Córdoba die zweitgrößte Stadt des Landes und wird häufig als Zwischenstopp bei Reisen in die Anden genutzt. Die meisten der schönsten alten Gebäude der Stadt stammen aus der frühen Kolonialzeit des 16. Jahrhunderts und können bei der Erkundung des historischen Teils der Stadt rund um die Plaza San Martin, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, besichtigt werden. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten ist die wunderschöne Kathedrale von Córdoba, eine prächtige Mischung aus Barock und Neoklassizismus, deren Wurzeln auf die ursprüngliche römisch-katholische Kirche zurückgehen, die hier im Jahr 1580 erbaut wurde. Höhepunkte des Bauwerks, von denen ein Großteil aus der Zeit stammt Das 18. Jahrhundert umfasst ein wunderschön verziertes Interieur mit exquisiten Fresken und Wandgemälden aus dem 20. Jahrhundert von führenden argentinischen Künstlern, einen einzigartigen Silberaltar und eine wichtige Sammlung von Gold-Votivgaben (sehen Sie sich auch die Krypten an, die letzte Ruhestätte) einer Reihe wichtiger Argentinier).